Implantat - Biokompatibilität

Was versteht man unter Biokompatibilität? Es ist die Bezeichnung für die Verträglichkeit zwischen einem Material und dem natürlichen Gewebe. In Bezug auf Implantate, wird unter Biokompatibilität die Wechselwirkung zwischen dem Implantatwerkstoff und dem Gewebe verstanden. Wie gut nimmt Ihr Körper den "Fremdkörper" Zahnimplantat auf? Wie reagiert Ihr Gewebe auf die "künstliche Zahnwurzel"?

An Dentalwerkstoffe werden hohe Anforderungen gestellt. Um sie als biokompatibel einzustufen, werden sie vielfach getestet. Als gut verträgliche Materialien in der Implantologie gelten aktuell u.a. Titan und Zirkonoxid (Zirkoniumoxid, Keramik).

Metallfreie Implantate aus Zirkoniumoxid

Zahnmetalle können krank machen. Aktuelle Studien zeigen, dass die überall verbreitete Chemikalienbelastung zu einem großen Teil für die Entstehung von Allergien, dem chronischen Müdigkeitssyndrom (CFS) oder Fibromyalgie verantwortlich sind. Auch Dentalmaterialien, also Legierungen aus Kronen, Brücken oder Füllungen, können manches Mal der Verursacher von Krankheiten sein. Erfahren Sie mehr zum Thema → Biokompatibilität und Implantate.

Zahnarztpraxis DC1
Dr. med. dent. Litter

Zahnarzt & Implantologe
Maximilianstraße 35 E
D-80539 München

Tel: +49 (0)89 - 294181
Fax: +49 (0)89 - 296961
Mail: info@dc-eins.de
Dr. Litter auf Google+

 

Zahnimplantate – der Trend zu kleinem Zahnersatz

Wed, 21 Aug 2013,  Immer kleiner, immer besser? Kleine Implantate liegen im Trend. Für Patienten ist die Vorstellung eines kleinen Zahnimplantats häufig angenehmer, doch nicht für jeden Patient ist das Kleine die bevorzugte Wahl.  → weiterlesen